Evangelische Kirchengemeinde St. Markus in Berlin-Friedrichshain
Aktionskreis Kinder von Tschernobyl gestaltet Gottesdienst Nach Beschluss des Gemeindekirchenrates wird der Gottesdienst am 29. April 2012 von dem Aktionskreis Kinder von Tschernobyl  gestaltet. Der 1990 gegründete Aktionskreis, für den wir im Herbst wie auch schon in den Vorjahren zwei Monate lang die Opferstock- kollekte im Lazarushaus sammeln, wird in dem Gottesdienst sich und seine Arbeit vorstellen und von der Situation nach der Atomkatas- trophe in Tschernobyl berichten. Die Ausgangskollekte am 29. April 2012 ist ebenfalls für den Aktionskreis bestimmt. Sascha Gebauer zum Prädikanten bestellt Unser Ältester Sascha Gebauer ist durch das Konsistorium der EKBO als Prädikant zur freien Wortverkündi- gung und Sakramentsverwaltung beauftragt worden. Sascha Gebauer hat in Bethel-Bielefeld und Berlin Theologie und Geschichte studiert und nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HU Berlin von 2006 bis 2008 sein Vikariat in der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck absolviert. Derzeit befasst er sich mit seiner Promotion und arbeitet daneben als selbstständiger Dozent und Berater, u.a. für das Amt für kirchliche Dienste, die von Canstein'sche Bibelanstalt und das Centrum Judaicum. Nachdem Sascha Gebauer bereits mehrfach Gottesdienstvertretungen in unserer Gemeinde übernommen hat, ist mit der jetzigen Beauftragung die kirchenrechtliche Grundlage für eine regelmäßige Vertretungstätigkeit gelegt. Die offizielle Einführung in das Amt eines Prädikanten soll durch den Superintendenten des Kirchenkreises Berlin Stadtmitte, Dr. Bertold Höcker, im Gemeindegottesdienst am 10. Juni 2012 erfolgen. Abendgottesdienste mit neuem Konzept Die von Pastor Dillenardt und einer Gruppe junger Gemeindemitglieder (Impulsgruppe) seit einiger Zeit einmal im Monat angebotenen Abendgottesdienste haben Anklang gefunden. Die Inanspruchnahme durch Studium und Beruf lässt den Mitwirkenden aber nicht mehr genug Zeit, auch in Zukunft die aufwändig vorbereiteten Gottesdienste jeden Monat abhalten zu können. Um trotzdem weiterhin einen regelmäßigen Abendgottesdienst anzubieten, haben sich die Ältesten Sascha Gebauer als Prädikant sowie Anita Esselbach und (voraussichtlich ab Juni 2012) Ralf Fischer als Lektorin bzw. Lektor bereit erklärt, die “frei” werdenden Gottesdienste zu gestalten. Geplant ist für den Beginn eine Predigtreihe zu den Zehn Geboten. Der erste dieser “neuen” Abendgottesdienste, die sich in ihrem Ablauf stärker an der herkömmlichen liturgischen Form der Gemeinde orientieren werden, wird am 13. Mai 2012 stattfinden. Kirchenmusik im Mai Der Mai beginnt mit einem konzertanten Gottesdienst am Sonntag Kantate, dem 6. Mai 2012, um  14.00 Uhr im Lazarus-Kirchsaal. Aufgeführt wird Chor- und Instrumentalmusik von W.A. Mozart: Kirchensonaten für Orgel und Streicher, "Regina coeli" KV 108 und "Laudate Dominum" KV 339. Es wirken Luisa Schaefer (Solosopran), ein Streicherensemble und unser Kirchenchor unter der Leitung von Sebastian Oelke an der Orgel mit. Am Himmelfahrtstag, dem 17. Mai 2012, spielen Sebastian Oelke und die Violinistin Claudia Stange um 18.00 Uhr ebenfalls im Lazarus-Kirchsaal Werke für Orgel und Violine, u.a. von Johann Sebastian Bach, Gabriel Fauré, Ferruccio Busoni. Feier der Goldenen Konfirmation Wie alle zwei Jahre feiern wir wieder die Goldene Konfirmation. Wir gedenken derer, die vor 50 und mehr Jahren in unseren Gemein-den St. Andreas, St. Markus und Lazarus oder anderswo konfirmiert worden sind, und laden Sie herzlich ein zu unserem Gottesdienst mit Abendmahl am Sonntag, dem 13. Mai 2012, um 10.00 Uhr im Andreas-Kirchsaal. Anschließend bleiben wir bei einem Imbiss zu Gesprächen zusammen. Am Sonnabend vor dem Festgottesdienst laden wir Sie mit den Jubilaren aus den anderen Friedrichshainer Kirchengemeinden ein zu einem Ganztags-Ausflug (etwa 9 bis 17.30 Uhr) ins Lebuser Land. Wir freuen uns, wenn Sie am Ausflug und am Gottesdienst teilnehmen. Wenn Sie einen Angehörigen mitbringen möchten, erbitten wir für diese Person einen Kostenbeitrag von 40 Euro; Sie selbst sind kostenfrei von der Gemeinde eingeladen. Zur Planung bitten wir um Anmeldung über das Gemeindebüro. Gospelgottesdienst am 20. Mai 2012 Unser Gottesdienst am 20. Mai 2012 um 11.00 Uhr im Lazarus-Kirchsaal wird von der Gospel gGmbH gestaltet. Gospel ist nicht nur Musikrichtung. Sondern “The Gospel” bedeutet auch: Das Evangelium. Um dieses Evangelium, d.h. die Gute Nachricht, und um seine Verbreitung geht es in dieser gGmbH - das "g" steht hier für "gemeinnützig". Es kann aber auch für "gemeindeaufbauend" stehen. Es geht um die Verkündigung der Guten Nachricht von Jesus Christus mit modernen künstlerischen Mitteln. Das gibt es zwar schon; aber es soll mehr werden. Dazu will  die Gospel gGmbH beitragen. Durch Gottesdienste mit mit-reißender Musik und Schauspiel, meditativem oder Ausdrucks-Tanz sowie Performance Art, Ausstellungen von moderner christlicher Kunst, Konzerte mit Bibel-Worten… Im Gospelgottesdienst am 20. Mai 2012 singt der Berlin Community Choir unter der Leitung von Queen Yahna. Im Anschluss wird die Ausstellung "Heiliger Geist in Bildern - Meditation im Namen der Weltreligionen" mit Bildern von Elisabeth Massalme eröffnet. Sie soll für vier Wochen im Lazarus-Haus zu sehen sein. Die international renommierte Künstlerin hat eigens für diese Ausstellung ein Bild mit einer christlich-religiösen Aussage gemalt und stellt ihre wertvollen Bilder zum ersten Mal in einem kirchlichen Raum aus. Gemeindeausflug am Pfingstmontag Am Pfingstmontag, dem 28. Mai 2012 unternehmen wir unseren traditionellen Gemeindeausflug, in diesem Jahr nach St. Peter und Paul auf Nikolskoe. Jedes Jahr zu Pfingstmontag wird unsere Gemeinde St. Markus zum wandernden Gottesvolk. Wir feiern dann Gottesdienst nicht in unseren Kirchsälen, sondern besuchen Dorfkirchen oder besondere Kirchen in schöner Umgebung, feiern mit der dortigen Gemeinde und genießen Land und Wasser bei einem kleinen Spaziergang, der mitunter in einem Gartenrestaurant seinen Abschluss findet. Diesmal geht es nach Wannsee. Wir beginnen unseren Tag mit einem Spaziergang über die Pfaueninsel (Fährüberfahrt und Zutrittsge- bühr zusammen 3 Euro) und stärken uns mit einem Mittagessen im Forsthaus Nikolskoe. Um 14.30 Uhr sind wir zu einer Kirchenfüh-rung durch St. Peter und Paul verabredet und nehmen dann um 15.00 Uhr am dortigen Gottesdienst teil. Wer noch bleiben möchte: um 17.00 Uhr ist in der Kirche ein Konzert. Treffpunkt am 28. Mai ist um 9 Uhr auf dem Ostbahnhof, S-Bahnsteig 10 (die S7 fährt um 9:04 Uhr, ab S-Wannsee mit dem Bus 218 zur Anlegestelle Pfaueninsel). Treffen mit unserer Partnergemeinde aus Lüdenscheid im Juni 2012 Vom 21. bis zum 24. Juni 2012 findet ein Treffen mit der Christus-Kirchengemeinde, unserer Partnergemeinde aus Lüdenscheid statt. Während wir in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (21./22. Juni) privat in Lüdenscheid untergebracht werden, wollen wir die nächs-ten beiden Nächte zusammen mit den Lüdenscheidern in der Tagungsstätte Haus Nordhelle bei Meinerzhagen verbringen. Es ist auch möglich, erst am Freitag anzureisen. Wer an einer Teilnahme interessiert ist, wird gebeten, sich möglichst frühzeitig im Gemeindebüro  anzumelden, wo auch Informationen zu den voraussichtlichen Kosten erfragt werden können, Mauerputzbild "Papergirl" Seit Juni 2011 ziert ein von dem Künstler Alexandre Farto gestaltetes Mauerputzbild die Rückseite des Andreashauses. Es ist seinerzeit als erstes Kunstwerk dieser Art in Berlin entstanden - inzwischen gibt es weitere. Von der Schillingbrücke aus lässt es sich bewundern. Die Wand wurde von Künstlern und auf Kosten der Künstleragentur neu verputzt, um dann dieses Bild heraus arbeiten zu können. Dargestellt wird Papergirl, eine junge türkische Künstlerin, Aisha Ronniger, die auf die Idee kam, Kunstausstellungen mit Fahrradworkshops und Partys zu verbinden und auf diese Weise Exponate junger Künstler in Berlin zu veröffentlichen: Drucke, Fotos, Gemälde, Zeichnungen, Sticker. Nach der Hälfte der Ausstellungszeit werden Kopien dieser Exponate in Form von  Plakatrollen an Menschen in der Stadt verteilt. Die Fahrradkuriere, die sogenannten Papergirls und Paperboys, fragen vom Fahrrad aus Passan-ten, ob sie an Kunst interessiert sind und lassen Ihnen dann kostenlos eine Rolle. Auf diese Weise soll Kunst jedem zugänglich werden und nicht nur einer elitären Gemeinschaft. Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums im Jahr 2011 hatte die Ausstellung das erste Mal ein Thema: "Höhepunkt". Mit unserem Mauerputzbild helfen wir der jungen Künstlerszene der Stadt und geben neuen Ideen eine Chance, wahrgenommen zu werden. Zudem ist diese Kunst, alte Gemäuer zu zieren, auch ein besonderer Schmuck für unsere Gemeinde in diesem interkulturellen Leben unserer Stadt.