Wahlen zum Gemeindekirchenrat am 3. November 2019 Am 3. November 2019 finden Neuwahlen zum Gemeindekirchenrat statt. Insgesamt sind vier Älteste zu wählen. Haben Sie Interesse an dieser Aufgabe oder kennen Sie jemanden, den Sie dafür geeignet finden? Wahlvorschläge müssen bis zum 19. August 2019 im Gemeindebüro abgegeben werden. Sie möchten gerne erst einmal mehr wissen? Weitere Informationen finden Sie hier. Oder sprechen Sie uns einfach an! Kirche im Sperrgebiet - Zeitzeugen gesucht Zusammen mit der Stiftung Berliner Mauer suchen wir nach Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die zur Zeit der DDR im Andreas-Haus oder seiner Nachbarschaft gelebt, die Gottesdienste im Andreas-Haus besucht oder Mauerbau und Grenzregime erlebt haben. Weitere Einzelheiten und die Kontaktadresse finden Sie im Aufruf der Stiftung. Wir hoffen auf Ihre Mitwirkung! Gehören Sie selbst zu den Betroffenen? Oder kennen Sie jemanden, der der Stiftung aus dieser Zeit berichten kann? Gerne können Sie auch uns ansprechen. Wenn das Projekt Erfolg hat, könnte es in eine kleine geschichtliche Ausstellung im Andreas-Haus münden. Gehen und Kommen - personelle Veränderungen in der Gemeinde Im Gottesdienst am 23. Juni 2019 haben wir unseren langjährigen Mitarbeiter für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Pastor Lutz Dillenardt; verabschieden. Lutz Dillenardt, der bisher mit jeweils einer halben Stelle in unserer Gemeinde und in der Evangelischen Schule Friedrichshain angestellt ist, verließ unsere Gemeinde Ende Juni 2019, um neue berufliche Aufgaben zu übernehmen. Vier Wochen später, im Gottesdienst am 21. Juli 2019 mussten wir unseren Kantor Sebastian Oelke nach langem Dienst in unserer Gemeinde verabschieden. Sebastian Oelke wollte sich noch einmal beruflich verändern und hat ab August 2019 die Kantorenstelle in Werneuchen übernommen. Mit ihm zusammen haben wir uns von unserem langjährigen Hausmeister Wolf- gang Kreidler verabschiedet, der Ende Juli in Rente gegangen ist. Im Gottesdienst am 4. August 2019 haben wir Jinsil Koo als Organistin, Judith Schwabe als Reinigungskraft und Matthias Zurth als Hausmeister in ihren Dienst in unserer Gemeinde eingeführt. Weitere Stellenbesetzungen stehen noch aus - wir hoffen, unser Team Anfang des kommenden Jahres vervollständigen zu können. Ein Glockenturm für St. Markus: Kirchenkreis gibt 80.000 € dazu Das Projekt eines Glockenturms für das Lazarushaus schreitet weiter voran. Die Gemeinde sieht in dem Glockenturm einen wichtigen Beitrag, für hoffentlich viele Jahrzehnte die Wahrnehmung des Lazarus-Hauses als kirchlichen Ort zu stärken. Am 7. Oktober 2016 wählte die Jury aus den von vier namhaften Architekturbüros vorgelegten Entwürfen den Sieger aus. Einstimmig entschied sie sich für den Vorschlag des Architekturbüros Wieland Vajen, der durch eine gut gelöste städtebauliche Einbindung überzeugte - korrespondierend mit der Besonderheit des Lazarus-Hauses. Der Gemeinde- kirchenrat hat auf seiner Sitzung am 18. Oktober 2016 den Wettbewerbssieger mit der Ausführung seines Entwurfs beauftragt. In seiner Sitzung am 10. Januar 2017 hat der Gemeindekirchenrat entschieden, welche Bibelverse auf den drei Glocken stehen sollen: Ehre sei Gott in der Höhe (Lukas 2,14) Mein Mund soll des HERRN Lob verkündigen (Psalm 145,21) Ich bin das A und das O (Offenbarung 21,6) Mit dem Guss der Glocken soll die Kunstgießerei Lauchhammer beauftragt werden. Im Mai 2017 ist endlich - nach langen und wenig nachvollziehbaren Verzögerungen - die Baugenehmigung für den Glockenturm erteilt worden. Die Bauarbeiten sollten im Juni beginnen. Bei bauvorbereitenden Untersuchungen wurde jedoch festgestellt, dass sich möglicherweise Weltkriegsbomben im Baugrund befinden. Die weitere Bauvorbereitung muss daher unter Mitwirkung einer auf Kampfmittelräumung spezialisierten Firma erfolgen. Dadurch wird sich der Baubeginn weiter verzögern. Außerdem sind nun die Kosten für den gesamten Turm errechnet. Sie belaufen sich einschließlich der Glocken auf 330.000 € und übersteigen damit die ursprüngliche Kostenplanung der Architekten erheblich. Ungeachtet dessen geben wir unser Projekt nicht auf und sind inzwischen auf gutem Weg. Auf seiner Sitzung im Dezember 2018 hat der Gemeindekirchenrat einen Finanzierungsplan für den Glockenturm beschließen können. Eingeplant waren dabei erhoffte Zuschüsse in Höhe von 100.000 € von der Landeskirche und - vor allem - dem Kirchenkreis Berlin Stadtmitte. Dessen Kreiskirchenrat hat inzwischen auf Vorschlag des kreiskirchlichen Bauausschusses beschlossen, uns mit 80.000 € zu unterstützen. Die erhofften landeskirchlichen Mittel aus dem Fonds „Missionarischer Aufbruch“ haben wir hingegen leider nicht bekommen; der GKR sieht die Finanzierung aber weiterhin als gesichert an. Er hat die Umwidmung eines großen Teiles der Baurücklagen der Gemeinde beschlossen. Wenn wir Spenden in Höhe von 50.000 € einwerben können, kann der Bau des Glockenturms voraussichtlich ohne Inanspruchnahme von Darlehen gelingen. Die Bodenplatte soll im Herbst 2019 gelegt, der Turm selbst dann 2020 errichtet werden. Allen, die bisher für unser Vorhaben gespendet haben, danken wir herzlich. Wir sammeln auch weiterhin. Das Geld wird zweckgebunden auf einem Sonderkonto aufbewahrt. Über den Fortgang halten wir Sie auf dem Laufenden und bitten auch weiterhin um Ihre Unterstützung. Herzlich bitten wir darum, sich weiterhin mit Spenden an der Finanzierung zu beteiligen. Es ist ein großes Werk, aber zusammen können wir es schaffen, und viele kleine Beträge bilden zusammen doch eine bedeutende Summe. Bitte spenden Sie mit dem Verwendungszweck „Glocken“ auf folgendes Konto, und vergessen Sie nicht, Namen und Adresse anzugeben: Kontoinhaber: KVA Berlin Mitte-Nord IBAN: DE79 5206 0410 7303 9955 69 Alle Spender werden zu einer Feier anlässlich der Einweihung des Glockenturms eingeladen. Aktueller Spendenstand: 21.719,08 Euro!