Evangelische Kirchengemeinde St. Markus in Berlin-Friedrichshain
Angebote für Kinder Wenn Kinder nach einer Reise müde und dreckig in die Arme ihrer Eltern fallen und begeistert davon berichten, was sie erlebt und vollbracht haben, wissen die Initiatoren der Aktion "Kinder brauchen Matsch", dass sie gute Arbeit geleistet haben. Es ist ihnen gelungen, ihre Begeisterung und Wertschätzung für die Vielfalt der Schöpfung und des menschlichen Miteinanders weiterzugeben. „Kinder brauchen Matsch“ bietet inklusive Freizeitfahrten mit erlebnispädagogischem Ansatz. Im Mittelpunkt steht das vorurteilsfreie Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Ihr Wirken folgt der Idee, dass jedes Kind das Recht auf Abenteuer und selbstbestimmtes Lernen hat. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein vielfältiges Angebot für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren mit und ohne Beeinträchtigung. Wenn Sie mehr wissen wollen, schauen Sie auf der Website der Aktion nach. Zusammen mit unserer Gemeinde bietet “Kinder brauchen Matsch” im Februar ein Ferien- und Familienprogramm und außerdem eine Wildnis- schulung für Kinder und deren Väter an. In dem Ferien- und Familienprogramm können Kinder an einem stim- mungsvollen Ort in ein einzigartiges Ferienabenteuer eintauchen. Im Schnee steht eine mongolische Jurte, in deren Mitte ein wärmendes Feuer lodert. Gemeinsam lauscht ihr Geschichten aus aller Welt. Wenn du mit- machst, erwachen ihre Wesen zum Leben. Ferienprogramm für Kinder von 5-10 Jahren: 01.-05.02., 10-16 Uhr, Lazarus-Haus: Zeitreise in die Lebensweise Zentral- asiens, Kreativangebot Instrumentenbau, Mittagessen wird über dem Feuer gekocht, Spiel- und Bewegungsangebote, Bilderbuchkinos. Familienprogramm 01.-14.02. ab 16 Uhr, Lazarus-Haus: 01.02.: "Die Tränen des Kamels" / Bilderbuchkino, 02.02.:  "Wintermärchen" / Märchenerzählerin, 03.02.: "Riechst du den Regen" / Bilderbuchkino & Ausstellung, 04.02.: "Die Märchenkaravane" / Märchenerzählerin, 06.02.: "Music on Wheels" / Konzert, 09.02.: "Die Karotte der Freundschaft" / Interkulturelles Puppentheater, 10.02.: "Märchen von Fischern, Meerjungfrauen und Wassermännern" / Märchenerzäh- lerin, 11.02.: "Der Hase im Mond" / Friedenstheater aus Mexiko, 13.02.: "Lovely Ryke & Sugar Daddy" / Konzert (19 Uhr), 14.02: "Kindergottesdienst in der Jurte" (10 Uhr), weitere Infos unter www.kinder-brauchen-matsch.de. Survival für Großstädter  - unter diesem Motto steht am 13. Februar 2016 von 12 bis 17 Uhr im Lazarushaus im Rahmen des Familienprogramms eine Wildnisschulung für Väter und deren Kinder. Wer raus in die Wildnis geht, der sollte gewappnet sein. Das eigene Messer zum Schnitzen oder Pilze sammeln sowie einen eigenen Feuerbogen können Väter mit ihren Kindern bei der Aktion „Männerjob“ anfertigen. Dazu wird praktisches Wildnis- wissen vermittelt: Einmal Feuer machen wie unsere Vorfahren. Alles rund um die Outdoor- küche. Ein kleiner Exkurs in die Erste Hilfe Outdoor. Immer wieder stellt sich die Frage: Was sollte man auf jeden Fall dabei haben und was gibt die Natur her? Jetzt anmelden bis zum 7. Februar 2016 unter info@kinder-brauchen-matsch.de oder 0151/401 44 085. Dieses Angebot ist kostenfrei, Spenden werden gern entgegen genommen. Zu Bogenbau & Bogenschießen für Väter und deren Kinder von 5 bis 12 Jahren laden wir am 7. März und 25. April 2016 jeweils von 12 bis 17 Uhr in das Lazarus-Haus ein. Wer fasziniert ist von der Idee, seinen eigenen Holz- bogen zu bauen, ist hier genau richtig. Aus einem Holzrohling wird der Bogen so lange herausgeschnitzt, bis er sich unter Belastung gleichmäßig biegt. Dann folgt der magische Moment, wenn die Sehne aufgezogen wird und es sich zeigt, ob der Bogen hält! Abgerun- det wird alles mit dem ersten Schuss. Für das leibliche Wohl wird über dem offenen Feuer gekocht. Das Brot kommt aus dem Lehmbackofen. Bitte bis 3. März 2016 anmelden unter Tel. 0151/401 44 085. Es entstehen Materialkosten. Vorstellung der Konfirmandinnen und Konfirmanden Das Familien- und Ferienprogramm im Februar wurde am Sonntag Invokavit mit der Vorstellung der Konfirmandinnen und Konfirmanden im Gemeindegottesdienst abgeschlossen. Passionsandachten 2016 Auch in diesem Jahr laden wir wieder dazu ein, in Passionsandachten den Leidensweg Christi und die Worte der Passionszeit anhand der jeweiligen Wochensprüche zu bedenken. Die Andachten finden vom 16. Februar bis zum 15. März 2016 jeweils dienstags um 18 Uhr im Lazarushaus statt. Sie werden am 1. März 2016 von Pastor Okito und an den übrigen Tagen von Pfarrer Simang gestaltet. Weltgebetstag 2016 Am Freitag, dem 4. März 2016, laden wir in das Andreashaus zur Andacht  zum Weltgebetstag (WGT) 2016 ein, der unter dem Motto “Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf” steht. Die Liturgie wurde in diesem Jahr von Frauen aus Kuba gestaltet. Das deutsche WGT-Komitee schreibt dazu: Seit Beginn der US-kubanischen Annäherung Ende 2014 ist das sozialistische Kuba wieder in den Fokus der internationalen Aufmerksamkeit gerückt. Seit jeher fasziniert und polarisiert Kuba, ist Projektionsfläche für Wunsch- oder Feindbilder. Wie aber sehen kubanische Frauen ihr Land? Welche Sorgen und Hoffnungen haben sie angesichts der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche? Im Jahr 2016 ist Kuba das Schwerpunktland des Weltgebetstags. Der bevölkerungsreichste Inselstaat der Karibik steht im Zentrum, wenn am Freitag, den 4. März 2016, rund um den Erdball Weltgebetstag gefeiert wird. Dessen Gottesdienstordnung „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ haben über 20 kubanische Christinnen gemeinsam verfasst. Von der „schönsten Insel, die Menschenaugen jemals erblickten“ soll Christoph Kolumbus geschwärmt haben, als er 1492 im heutigen Kuba an Land ging. Mit subtropischem Klima, langen Stränden und ihren Tabak- und Zuckerrohrplantagen ist die Insel ein Natur- und Urlaubsparadies. Seine 500- jährige Zuwanderungsgeschichte hat eine kulturell und religiös vielfältige Bevölkerung geschaffen. Von den rund 11,4 Mio. Einwohner/innen bezeichneten sich 64,1% als „Weiße“, 26,6% als Mestizen sowie 9,3% als „Schwarze“. Da viele eher dunkelhäutige Kubaner/innen Wert darauf legen, zu den „Weißen“ gerechnet zu werden, sind diese Angaben umstritten. Nach der Revolution von 1959 wurde Kuba ein sozialistischer Staat, es folgte eine jahrzehntelange Isolierung der Insel – samt von den USA verhängter Blockade. Anfang der 1990er Jahre brach die Sowjetunion zusammen, die Kuba durch Waren und Finanzhilfe unterstützt hatte. Der Karibikstaat erlebte eine tiefe wirtschaftliche und soziale Krise. Seitdem wächst die wirtschaftliche Ungleichheit, das lange Zeit vorbildliche Bildungs- und Gesundheitssystem ist gefährdet. Seit der Revolution sind Frauen und Männer rechtlich gleichgestellt, Kuba gilt hier international als Vorbild. Im privaten Alltag jedoch klaffen Ideal und Wirklichkeit oft himmelweit auseinander und es herrschen patriarchale Rollenbilder des Machismo vor. Die meist Vollzeit berufstätigen Kubanerinnen sind oft allein verantwortlich für Haushalt, Kinder und die Pflege Angehöriger. Die Folgen des gesellschaftlichen Umbruchs treffen sie besonders hart. Offizielle Zahlen zur Religionszugehörigkeit gibt es nicht. Der Großteil der kubanischen Bevölkerung ist römisch-katholisch, daneben gibt es zahlreiche protestantische Konfessionen sowie jüdische und muslimische Gemeinden. Eine wichtige Rolle im spirituellen Leben vieler Menschen spielt die afrokubanische Religion Santería. Nach Jahrzehnten der Unterdrückung und Isolation ist Kuba seit 1992 ein laizistischer Staat mit Religionsfreiheit und mehr Spielräumen für die Kirchen. Kubanerinnen feiern den Weltgebetstag schon seit den 1930ern, an der Liturgie 2016 waren u.a. baptistische, römisch-katholische, quäkerische, apostolische sowie Frauen der Heilsarmee und der Pfingstkirche Christi beteiligt. In ihrem zentralen Lesungstext (Mk 10,13-16) lässt Jesus Kinder zu sich kommen und segnet sie. Ein gutes Zusammenleben aller Generationen begreifen die kubanischen Weltgebetstagsfrauen als Herausforderung – hochaktuell in Kuba, dem viele junge Menschen auf der Suche nach neuen beruflichen und persönlichen Perspektiven den Rücken kehren. Die mit den Kollekten der Gottesdienste zum Weltgebetstag unterstützten Projekte weltweit die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rechte von Frauen und Mädchen. Darunter sind auch vier Projekte von Partnerorganisationen in Kuba. Gottesdienst mit der Binnenschiffergemeinde Nachdem witterungsbedingt der gemeinsame Gottesdienst mit der Binnenschiffergemeinde am Epiphanias-Tag leider ausfallen musste, gibt es nun einen neuen Termin: Palmsonntag, den 20. März 2016, um 10 Uhr im Andreas-Kirchsaal. Pfr. i.R. Pfistner, ehemals Binnenschifferpfarrer, wird die Predigt über die Jahreslosung halten. Herzliche Einladung dazu an alle!
Konfirmandenvorstellung im Invokavit-Gottesdienst Konfirmandenvorstellung im Invokavit-Gottesdienst