Evangelische Kirchengemeinde St. Markus in Berlin-Friedrichshain
Angebote für Kinder Wenn Kinder nach einer Reise müde und dreckig in die Arme ihrer Eltern fallen und begeistert davon berichten, was sie erlebt und vollbracht haben, wissen die Initiatoren der Aktion "Kinder brauchen Matsch", dass sie gute Arbeit geleistet haben. Es ist ihnen gelungen, ihre Begeisterung und Wertschätzung für die Vielfalt der Schöpfung und des menschlichen Miteinanders weiterzugeben. „Kinder brauchen Matsch“ bietet inklusive Freizeitfahrten mit erlebnispädagogischem Ansatz. Im Mittelpunkt steht das vorurteilsfreie Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Ihr Wirken folgt der Idee, dass jedes Kind das Recht auf Abenteuer und selbstbestimmtes Lernen hat. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein vielfältiges Angebot für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren mit und ohne Beeinträchtigung. Wenn Sie mehr wissen wollen, schauen Sie auf der Website der Aktion nach, auf der Sie auch weitere Informationen zu den nachfolgenden Angeboten und den Anmelderegelungen finden, oder schauen Sie auf die Flyer zu Fahrten und Vater-Kind-Camps im Jahr 2017.. Am 24. Januar 2017 findet von 16 bis 19 Uhr im Lazarus-Haus das Repair Café statt, in Form einer Offenen HolzWerkstatt. Für alle, die etwas aus Holz zum Reparieren haben, heißt es: Selbst ist der Handwerker oder die Handwerkerin! Das Repair Café ist eingerichtet und öffnet erstmalig seine Türen. Der Eintritt ist frei. Unter Anleitung des Tischlers Philipp Stange kann jeder Mitgebrachtes reparieren oder sein persönliches Projekt beginnen. Repair Cafés sind Veranstaltungen, bei denen defekte Alltagsgegenstände gemeinschaftlich repariert werden. Herr Böhm, einer der Initiatoren, sagt dazu: „Bei Repair-Café-Treffen möchten wir als Veranstalter kein Geld verdienen, sondern die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern verlängern und dadurch Müll vermeiden, Ressourcen sparen und nachhaltige Lebensweisen fördern. Repair Café heißt nicht „kostenloser Reparatur-Service", sondern gemeinschaftlich organisierte Hilfe zur Selbsthilfe.“ Getragen wird die Veranstaltung von ehrenamtlich engagierten Helfern und Reparatur-Experten und -Expertinnen, die ihr Wissen und Können unentgeltlich zur Verfügung stellen. Kinderbibelwoche und Geschichten in der Jurte Wie in den letzten Jahren findet auch in diesem Jahr vom 30. Januar bis zum 2. Februar von 10 bis 15 Uhr im Lazarus-Haus die Kinderbibelwoche mit Pastor Lutz Dillenardt statt. Jeweils im Anschluss und auch noch nach Ende der Kinderbibelwoche bis zum 10. Februar 2017 besteht die Möglichkeit, ab 16 Uhr bei “Geschichten in der Jurte” zusammen zu bleiben, einem märchenhaften Familienangebot für Kinder von 3-10 Jahren. An einem stimmungsvollen Ort können Kinder und die ganze Familie in ein einzigartiges Vorleseabenteuer eintauchen. Im Schnee steht eine schwarze Jurte, in deren Mitte ein wärmendes Feuer lodert. Gemeinsam wird Geschichten aus aller Welt gelauscht. Wer mitmacht, erweckt ihre Wesen zum Leben. Unser Familienprogramm immer um 16 Uhr im Garten des Lazarus-Hauses: 30.1. „Die drei Männlein im Walde“/Märchenerzählerin 31.1. „Die Karotte der Freundschaft“/Puppenspiel 1.2. „Doktor Wackelzahn“/Puppenspiel 2.2. „Die Kristallkugel“/Märchenerzählerin 3.2. „Die Tränen des Kamels"/Bilderbuchkino 4.2. Musiktheater 6.2. „Der Glücksvogel“ /Märchenerzählerin 7.2. „Kleine Eule“ /Bilderbuchkino 8.2. „Der Wolf auf dem Faschingsfest“/Puppenspiel 9.2. „Der Hase im Mond“/Puppenspiel 10.2. „Die drei Ziegenbrüder Mäh“/Märchenerzählerin. Das Angebot ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erwünscht. Anmeldung und weitere Information bei Charles Sebastian Böhm, 0151-401 440 85, info@kinder-brauchen-matsch.de   Ein Glockenturm für St. Markus Das Projekt eines Glockenturms für das Lazarushaus schreitet weiter voran. Am 7. Oktober 2016 wählte die Jury aus den von vier namhaften Architekturbüros vorgelegten Entwürfen den Sieger aus. Einstimmig entschied sie sich für den Vorschlag des Architekturbüros Wieland Vajen, der durch eine gut gelöste städtebauliche Einbindung überzeugte - korrespondierend mit der Besonderheit des Lazarus-Hauses. Anklang fand auch der Entwurf von Guido Schwark aus dem Büro Wieworra Hopp Schwark Architekten. Für weniger überzeugend erachtete die Jury die Vorschläge der Architekturbüro Günther GmbH und der Architekten Gruber+Popp. Nachdem alle Entwürfe vom 9. bis zum 14. Oktober 2016 im Lazarushaus ausgestellt worden waren, hat der Gemeindekirchenrat auf seiner Sitzung am 18. Oktober 2016 den Wettbewerbssieger mit der Ausführung seines Entwurfs beauftragt. In seiner Sitzung am 10. Januar 2017 hat der Gemeindekirchenrat entschieden, welche Bibelverse auf den drei Glocken stehen sollen: Ehre sei Gott in der Höhe (Lukas 2,14) Mein Mund soll des HERRN Lob verkündigen (Psalm 145,21) Ich bin das A und das O (Offenbarung 21,6) Damit kann jetzt das Leistungsverzeichnis für den Glockenguss erstellt werden. Hiermit hat der GKR den Glockensachverständigen unserer Landeskirche, Helmut Kairies, beauftragt. Die Gemeinde sieht in dem Glockenturm einen wichtigen Beitrag, für hoffentlich viele Jahrzehnte die Wahrnehmung des Lazarus-Hauses als kirchlichen Ort zu stärken. Ziel ist es, dass Turm und Glocken zum Reformationsjubiläum 2017 eingeweiht werden können. Die Kosten für das aus drei Bronzeglocken bestehende Geläut werden mit 20.000 Euro veranschlagt. Herzlich bitten wir darum, sich mit Spenden an der Finanzierung zu beteiligen. Es ist ein großes Werk, aber zusammen können wir es schaffen, und viele kleine Beträge bilden zusammen doch eine bedeutende Summe. Bitte spenden Sie mit dem Verwendungszweck „Glocken“ auf folgendes Konto, und vergessen Sie nicht, Namen und Adresse anzugeben: Kontoinhaber: KVA Berlin Mitte-Nord   IBAN: DE79 5206 0410 7303 9955 69 Alle Spender werden zu einer Feier anlässlich der Einweihung des Glockenturms eingeladen. Konstituierung des neuen Gemeindekirchenrates Am 10. Januar 2017 ist erstmals der neu gewählte Gemeindekirchenrat (GKR) zusam- mengetreten. Zu seiner Vorsitzenden hat er Anita Esselbach gewählt, stellvertretender Vorsitzender ist Pfarrer Simang. In den Finanzausschuss wurden die Ältesten Eckardt und Fischer berufen, in den Bauausschuss die Ältesten Haufe und Grünbarg sowie Herr Kreidler als hauptamtlicher Mitarbeiter der Gemeinde. Ralf Fischer wurde auch zum Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde (mit Schwerpunkt Website) gewählt. Zum Vertreter der Gemeinde in Angelegenheiten des Friedhofs wurde der Älteste Rachner bestimmt. Der GKR hat außerdem den Haushalt 2017 beschlossen. Aufgrund geplanter Baumaß- nahmen (Dachgeschossausbau und Hoffassade des Andreas-Hauses, Glockenturm am Lazarus-Haus) mit Kosten von rund 370.000 € hat der Haushalt in diesem Jahr ein Volumen von über 900.000 €. Die Kosten sind durch die Rücklagen der Gemeinde und ein Darlehen gedeckt. Nachdem der GKR bereits in seiner Sitzung am 8. November 2017 dem Vertrag zu der vom Kirchenkreis gewünschten Bildung eines Pfarrsprengels mit der Gemeinde Boxhagen-Stralau zugestimmt hatte, beschloss er jetzt, dass der Sprengel den Namen St. Markus-Stralau tragen soll. Die Sprengelbildung betrifft in erster Linie die Organisation der Pfarrdienste und lässt ansonsten die Selbstständigkeit der Gemeinden unberührt.
Gewonnen hat das Architekturbüro Wieland Vajen