Evangelische Kirchengemeinde St. Markus in Berlin-Friedrichshain
Reise nach Jerusalem - Historische Fotografien aus Palästina Vom 9. Oktober bis zum 18. Dezember 2011 zeigen wir im Andreas-Haus historische Fotografien aus  Palästina, aber auch Geräte und Dokumente aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg. Hintergrundinforma- tionen erläutern die einzelnen Gegenstände und geben Einblick in die westliche Sichtweise auf den Orient. Die offzielle Eröffnung findet nach dem Gottesdienst am 16. Oktober 2011 statt. Die Faszination für das Heilige Land ist in der christlichen Tradition schon immer lebendig. Seit der Zeit Kaiser Konstantins (285-337 n.Chr.) strömten die Pilger in das Land, und es begann ein intensiver Kirchen- und Kloster- bau. Schließlich haben Bildungsreisende im 17. und 18. Jahrhundert das Gebiet des biblischen Israel mit in ihre Entdeckungstouren aufgenommen. Mit der Erfindung der Fotografie wurde Jerusalem zu einer der meist fotogra- fierten Städte der Welt und zahlreiche Aufnahmen Ende des 19. Jahrhundert belegen die spirituelle Sehnsucht vieler Besucher für das Land der Bibel. Nur langsam haben sich Fertigkeiten und Leben verändert und so lässt sich durch die alten Fotografien noch ein Hauch des biblischen Lebens erahnen. Die Ausstellung ist jeden Donnerstag von 13 bis 18 Uhr geöffnet, außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung. Wir laden außerdem ein zu einem Vortrag, den unser Kirchenältester, der Theologe und Historiker Sascha Gebauer, zum Ausstellungsthema im Rahmen des Gesprächskreises am 20. Oktober 2011 um 19.30 Uhr im Andreas- Haus hält. Jahrestagung der Christlichen Friedenskonferenz in Deutschland Im Andreas-Haus findet vom 4. bis 6. November 2011 die diesjährige Jahrestagung der Christlichen Friedenskonferenz im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade statt. Mit Ausnahme einer MitarbeiterInnen-Versammlung am Abend des 5. November sind alle Veranstaltungen für jede/n offen. Das ausführliche Programm finden Sie hier. Im Rahmen der Tagung wird Pfarrerin i.R. Horsta Krum am 6. November im Gemeindegottesdienst predigen. Besonders hingewiesen sei auch auf den Vortrag von Dr. Andreas Grüneisen zu Grenzerfahrungen um Palästina und Israel am Freitagabend. Laternenumzug am Martinstag - 11. November 2011 Wie in jedem Jahr treffen sich auch diesmal am Martinstag die Kinder zum Laternenbasteln mit anschließendem Umzug. Wir beginnen um 17.00 Uhr im Lazarus-Haus mit dem gemeinsamen Basteln von Later-nen, die wir dann in einem Umzug um die Weberwiese ab 18.00 Uhr auch gleich “einweihen”. Im Anschluss bleiben wir noch bei heißen Getränken und Würstchen am Lagerfeuer im Garten des Lazarus-Hauses zusammen. Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforder- lich. Sie haben selbst keine Kinder oder jedenfalls keine im richtigen Alter, aber bei ihren Nachbarn könnte es kleine Interessenten und Interessentinnen geben? Dann drucken Sie doch einfach unseren Info- Flyer aus und hängen Sie ihn ins Treppenhaus! Musik im November Im November gibt es mehrere Angebote für Musikinteressierte. Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag (20. November 2011, 9.30 Uhr, Lazarus-Kirchsaal) bringen die Sopranistin Evelyn Goiny, der Tenor David Schroeder und die Violinistin Claudia Stange mit dem Kirchenchor St. Markus unter der Leitung unseres Kantors Sebastian Oelke an der Orgel Werke von J.S. Bach, G. Fauré und anderen Komponisten zur Aufführung. Außerdem findet am Nachmittag um 14.30 Uhr eine musikalische Andacht in der Kapelle unseres Friedhofs in der Konrad-Wolf-Straße 33/34 mit der Sopranistin Bianka Henschel und dem Organisten und Basssänger Klaus-Peter Pohl statt. In der Andacht zum Buß- und Bettag (16. November 2011, 18.00 Uhr, Andreas-Kirchsaal) hören wir Stücke für Musik und Orgel. Und schließlich wird der Gottesdienst am 13. November 2011 (9.30 Uhr, Lazarus-Kirchsaal) von unseren Bläsern und dem liturgischen Männerchor begleitet. Hingewiesen sei auch schon auf das traditionelle Adventssingen am 11. Dezember 2011 (Adventsandacht um 14.00 Uhr im Lazarus-Kirchsaal). Aus dem Gemeindekirchenrat Neue Kirche für St. Markus? An der Novembersitzung des Gemeindekirchenrates nahm auch der Superintendent des Kirchenkreises Berlin Stadtmitte, Dr. Bertold Höcker, teil. Dr. Höcker ermutigte die Gemeinde, den Neubau eines Kirchengebäudes auf dem Gemeindegrundstück in der Marchlewskistraße in Angriff zu nehmen. Er sicherte für ein solches Projekt die geistliche und organisatorische Unter- stützung des Kirchenkreises zu. Finanzielle Mittel könne zwar der Kirchenkreis ebensowenig wie die Landeskirche beisteuern, aber bei der Suche nach Kooperationspartnern und anderen Geldquellen helfen. Entscheidend sei aber, so der Superintendent, dass die Gemeinde “den Glauben hat, dass Gott mir ihr noch Großes vorhat”. Der Gemeindekirchenrat, der dem Super- intendenten für seinen Besuch und seine ermutigenden Worte dankte, will auf seiner Dezem- bersitzung nach Anhörung des Gemeindebeirates über das weitere Vorgehen entscheiden. Gottesdienstbeginn künftig um 10.00 Uhr Der Gemeindekirchenrat hat beschlossen, den Beginn der regulären Sonntagsgottesdienste von 9.30 Uhr auf 10.00 Uhr zu verlegen. Die Verlegung soll insbesondere in der dunklen und kalten Jahreszeit den älteren Gemeinde- mitgliedern den Besuch der Gottesdienste erleichtern, aber auch generell Familien eine günstigere Zeit bieten. Einen Wechsel der Gottesdienstzeiten zwischen Sommer und Winter lehnte der GKR ab.
Ältere Meldungen finden Sie im Archiv
Aufnahme um 1900 (American Colony) Aufnahme um 1900 (Kunstverlag Bruno Hentschel) Aufnahme um 1900 (American Colony) Grenzübergang bei Hebron