Im 19. Jahrhundert wuchs die Bevölkerungszahl im Berliner Gebiet rasant an, vor allem durch den Zuzug der Landbe- völkerung, die Arbeit in der Industrie suchte. Es entstanden neue Siedlungsgebiete in den Stadtgrenzen (Mietskaser- nenbau), vor allem aber in den Vorstädten des damals noch auf die Grenzen der früheren Stadtmauer begrenzten Berlin. Hierzu gehörte auch die Stralauer Vorstadt, das Gebiet des heutigen Friedrichshain, das in der 2. Hälfte des 19. Jahr- hunderts zunehmend dichter besiedelt wurde. Um die wachsende Bevölkerung auch kirchlich betreuen zu können, mussten neue Gemeinden gegründet werden. Die im alten Berlin gelegene, auch für die Stralauer Vorstadt zuständige St. Georgen-Gemeinde war in der 1. Hälfte des 19. Jahr- hunderts auf 80.000 Mitglieder angewachsen, eine nicht mehr handhabbare Größe. 1854/55 wurden aus ihr daher drei Ge- meinden ausgegründet, darunter die St. Andreas-Gemeinde und die St. Markus-Gemeinde. Der weitere Bevölkerungsanstieg in den folgenden Jahrzehnten machte knapp vierzig Jahre später weitere Gemeindegründungen erforderlich. 1896 wurden aus der St. Markus-Gemeinde wiederum drei neue Gemeinden ausgegründet; zu ihnen gehörte auch die Lazarus-Gemeinde. Durch die Verluste insbesondere im 2. Weltkrieg und durch den Rückgang von Kirchenmitgliedschaften im Nationalsozialis- mus und in der DDR schrumpften die Gemeinden, die zur Zeit ihrer Gründung jeweils mehrere Zehntausend Mitglieder hatten, rapide. In einer gegenläufigen Bewegung zur Entwicklung im 19. Jahrhundert kam es nun zu Gemeindezusammenlegungen. 1965 bildeten die St. Andreas-Gemeinde und die St. Markus-Gemeinde, die bereits seit der Zerstörung ihrer Kirche und ihres Gemeindehauses 1944 ihre Gottesdienste mit der St. Andreas-Gemeinde abhielt, eine gemeinsame Gemeinde unter dem Doppelnamen St. Andreas-St. Markus. Zu dieser Zeit hatte St. Andreas noch rund 5.000 und St. Markus 2.500 Gemeinde- mitglieder. Im Jahr 2000 wurde dann ein gemeinsamer Pfarrsprengel aus St. Andreas-St. Markus- und Lazarus-Gemeinde gegründet. St. Andreas-St. Markus trug ab dieser Zeit nur noch den Namen St. Andreas, während St. Markus zum Namen des Sprengels wurde, aus dem dann 2006 unsere heutige Gemeinde entstand. Ausführliche Informationen zu der Geschichte von St. Andreas und Lazarus finden Sie in unseren Geschichtsbroschüren. Wir würden Ihnen jetzt gerne noch etwas zu unseren Kirchen erzählen, die leider auch Geschichte sind, sowie zu unseren Gemeindehäusern.
Evangelische Kirchengemeinde St. Markus in Berlin-Friedrichshain